Das Internationale Monitoring zum Lernen im Netz und mit Multimedia (LiNe) wird im Rahmen des Forschungsprogramms „Lernkultur Kompetenzentwicklung“ des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt. Gefördert wird das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Programmträger ist die „Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung e.V.“ (ABWF).

Innerhalb der fünf Programmbereiche

  • LiWe- Lernen in Weiterbildungseinrichtungen,
  • LiPA – Lernen im Prozess der Arbeit,
  • LiSU – Lernen im sozialen Umfeld,
  • GruFo – Grundlagenforschung und
  • LiNe – Lernen im Netz und mit Multimedia

arbeiten in Begleitfunktion seit Juni 2001 Monitore mit internationaler Ausrichtung. In einem vierteljährlichen Turnus entstehen hierzu Statusberichte, die im Internet auf den Seiten der ABWF veröffentlicht werden und dort als kostenloser Download zu Verfügung stehen. Seit 01/ 2005 wird das Monitoring durch die Universität der Bundeswehr in Hamburg durchgeführt.

Anliegen des Internationalen Monitorings ist es über kontinuierliche Beobachtung:

  • innovative internationale Entwicklungen und Trends des Erwachsenlernens aufzuspüren.
  • Hinweise auf wichtige bildungspolitische und -praktische Vorhaben zu geben und deren Resultate aufzuzeigen.
  • grundsätzlich den wissenschaftlichen Diskurs zu verfolgen, um so alle Forscher und Praktiker in diesem bereich rasch auf internationale Trends aufmerksam zu machen.

Alle Statusberichte bestehen aus drei Teilen:

  • einem einführenden Newsreport,
  • einem vertiefenden Schwerpunktthema und
  • aus Terminen und Publikationen.

In dem Newsreport werden u.a. bereits behandelte Themen wieder aufgegriffen, um so ein stetiges update zu leisten. Das Schwerpunktthema wird in Absprache mit der ABWF-Quem und anhand der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion und des derzeitigen Entwicklungsstandes ausgewählt. Auch in den Schwerpunktthemen soll ein internationaler Überblick zu einem bestimmten Themengebiet gegeben wird. Das Thema wird wahlweise über „best practice“ Beispiele, oder über die Darstellung der wichtigsten Akteure, Initiativen in den Ländern, etc. erarbeitet. Innerhalb der Statusberichte sind eine Vielzahl von weiterführenden Informationen und Hinweise rund um das Thema vorhanden, so dass bei Interesse eine weitere Recherche oder eine Kontaktaufnahme zu Verantwortlichen möglich ist.

Im Rahmen der Recherchen zum Internationalem Monitoring ist das eLearning Glossar entstanden, in welchem Begriffe rund um eLearning nachgeschlagen werden können.